Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Info-Panel

Herren II 2017/2018

  1. News
  2. Kader
  3. Spiele & Tabelle
... lade FuPa Widget ...
FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach auf FuPa

GZ-Pokal: Ditzenbach-Gosbach verpasst Unentschieden gegen Bezirksligist Kuchen

Patrick Reiter verpasste kurz vor Schluß den Ausgleich per Kopf.

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach – FTSV Kuchen        0:1 (0:1)

In der Gruppenphase ist schon mal Pragmatismus gefragt. Kuchens Trainer Martin Braunmiller erinnert nach dem mühsamen 1:0 gegen den zwei Klassen tieferen Gastgeber FTSV Ditzenbach/Gosbach an Weltmeister Frankreich. Der sei beim Turnier in Russland „auch eher zögerlich gestartet“, habe aber die Spiele gewonnen. So etwas Ähnliches erwartet Braunmiller auch von seinen Bezirksliga-Fußballern. Gestern Abend habe das Ergebnis gepasst, „alles Andere kommt in den nächsten zwei Wochen“, sagt er voller Zuversicht.

Gosbach machte seinem Ruf als zuschauerträchtigster Standort des GZ-Pokalturniers gleich zum Auftakt alle Ehre. 270 Zuschauer kamen zum Eröffnungsspiel, die erlebten eine fußballerisch dürftige, aber dafür unerwartet spannende Partie. Die hielt der B-Ligist weitgehend ausgeglichen, obwohl Trainer Michael Böhm „in Sachen Handlungsschnelligkeit“ der Klassenunterschied zwischen beiden Teams nicht verborgen blieb. Seine Mannschaft hielt läuferisch und kämpferisch dagegen, leistete sich zum Ärger ihres Übungsleiters aber „viele krasse individuelle Fehler“. Solche Aussetzer „bestraft ein Bezirksligist normalerweise“, wundert sich Böhm über die unfreiwillige Gutmütigkeit des Gegners.

Im ersten Durchgang verteidigte der Gastgeber exzellent, fand offensiv aber kaum statt. In den gesamten 30 Minuten vor dem Wechsel sahen die Zuschauer genau einen Torschuss. Den gaben die Kuchener ab, und der war prompt drin. Alexander Kienbacher bediente Alexander Zuger maßgenau, der ignorierte alle wahrscheinlich berchtigten Abseitsreklamationen der Gosbacher Abwehr und vollstreckte eiskalt (14.).

Im zweiten Durchgang legten beide Teams einen Zahn zu und spielten mit mehr Zug zum Tor. „Wir hätten schon ein Tor machen können“, hadert Böhm mit einigen vergebenen Möglichkeiten. Marcel Wiesner scheiterte aus spitzem Winkel an Torwart Jannis Rigl (35.), die klarste Chance zum Ausgleich vergab Kapitän Patrick Reiter. Der köpfte eine Freistoßflanke von Nico Faber freistehend aus fünf Metern knapp am Tor vorbei (56.).

Die klareren Gelegenheiten spielte sich aber der Bezirksligist heraus. Marius Schmiedel lief allein aufs Tor zu, sein Heber landete knapp neben dem Ziel (48.). In der Nachspielzeit dribbelte sich Tom Vetter durch die Abwehr, Schlussmann Marco Rießler rettete per Fußabwehr.

Beide Trainer begründen manche Unzulänglichkeiten mit der kurzen Sommerpause Ditzenbach/Gosbach und Kuchen mussten in die Relegation, Böhm bat die Seinen nach zwei Wochen Pause schon wieder zum Übungsbetrieb. Braunmiller gönnte seinen Zöglingen eine Woche mehr, dafür aber trainierten die Kuchener am Montag und am Dienstag, da waren am Mittwoch einige Beine schwerer als gewohnt.

Da in dieser Gruppe zwei Mannschaften weiterkommen, rechnet sich Böhm noch Chancen aus. Die Voraussetzungen sind klar. Seine Schützinge „müssen die beiden anderen Spiele gewinnen“. A-Ligist TV Deggingen und A-Liga-Absteiger TKSV Geislingen dürften etwas dagegen haben.

(in Anlehnung des Berichtes der Geislinger Zeitung, Thomas Friedrich)

Aktive: FTSV mit gutem Auftakt

Jonas Faber vor seinem Treffer zum 1:0.

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach – SGM Ohmden/Holzmaden            5:1 (3:1)

Einen ordentlichen Testspielauftakt bestritt der FTSV nach zwei Trainingseinheiten gegen die SGM Ohmden/Holzmaden. Ditzenbach-Gosbach war über die gesamte Spielzeit die klar dominierende Mannschaft und erspielte sich neben den fünf geschossenen Toren weitere hochkarätige Chancen. Coach Michael Böhm musste zwar auf einige Akteure verzichten, konnte aber dennoch 16 Spieler einsetzen, welche vor den erschienen 53 Zuschauern allesamt äußerst engagiert zu Werke gingen.

 

Die Tore erzielten:

Jonas Faber, Nico Lippek, Patrick Pelzl, Jan Hohmann, Eigentor

 

Es spielten:

Dennis Wiesner, Florian Eckert, Nico Faber, Illir Ramaj, Marco Bähring, Patrick Pelzl, Jinas Faber, Patrick Pelzl, Dominik Dzirson, Alexander Kleinmann, Nico Lippek; Daniel Weiß, Thomas Adelgoß, Jan Hohmann, Benjamin Rossmanith, Said Kisa; nicht eingesetzt; Rene Miksche (ET)

FTSVler in Österreichs Metropole Wien

Die 27 reiselustigen FTSVler vor ihrem Start im Cafehaus Kalik.

Burgtheater, Schönbrunn und Zentralfriedhof standen dieses Jahr auf dem Programm der traditionellen Saisonabschlussfahrt der aktiven Kicker des FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach - Wien war angesagt. 27 Kicker traten hierzu in drei Kleinbussen die Anreise an. Doch bevor es richtig losging wurde sich erstmal bei Sponsor „Cafehaus Kalik“ in Form eines Frühstücks gestärkt, es galt ja schließlich über 600 Kilometer zu absolvieren, die teilweise von heftigem Regen begleitet wurden. Endlich angekommen in Österreichs Metropole machte man sich erstmal in der näheren Umgebung kundig. Die Tage darauf wurde die Stadt nach und nach erkundet: Stephansdom, Prater, Naschmarkt, Hofburg und auch die Weingärten vor den Toren Wiens wurden besucht, letztere bei einem Ausflug am Freitagabend. Jeder konnte sich also nach Gusto in der Stadt ausleben, entweder kulturell oder einfach nur mit „Dolce Vita“. Bei einem gemeinsamen Abendessen am Samstag in Wiens Amüsierviertel dem „Bermudadreieck“ fand der Ausflug allmählich seinen Ausklang, da am nächsten Tag ja schon wieder die Heimreise anstand. Mal wieder eine gelungene Reise der FTSV-Fußballer, die im nächsten Jahr sicherlich eine Fortsetzung finden wird, wohin auch immer…

Saisonrückblick Aktive 2017/2018

Starke Rückrunde krönt eine erfolgreiche Saison mit drei Relegationsspielen

Neben dem GZ-Pokal war das Trainingslager in Unterschmeien der Höhepunkt der Saisonvorbereitung. Gut vorbereitet holte man aus den ersten fünf Spielen gleich 13 Punkte und konnte sich so gleich in der Spitzengruppe der Kreisliga B9 festsetzen. Einem Rückschlag im Heimspiel gegen den VfR Süßen folgte eine Galavorstellung im Heimspiel gegen Gruibingen, wo man in einem denkwürdigen Spiel in 70 Minuten fünf Tore erzielen konnte. Am Ende der Vorrunde belegte der FTSV einen 4. Platz mit Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

Die Wintervorbereitung gestaltete sich dann leider etwas zäh. Witterungsbedingt war man relativ oft gezwungen sich in die Halle zurückzuziehen, sodass der Start in 2018 etwas holprig war. Dennoch kamen die Jungs von Coach Michael Böhm auch dank unserer Neuzugänge sowie unserer A-Jugendlichen, welche nach und nach integriert wurden, immer besser in Fahrt und holten in den letzten acht Spielen beachtliche 21 Punkte. Vor allem in den letzten Partien war der Druck groß, da man unbedingt gewinnen musste, um den letztlich anvisierten 2. Platz erreichen zu können. So gewann der FTSV mit Böhmenkirch, Salach, dem Meister ASV Eislingen und Gruibingen am Ende gegen allesamt gutklassige Gegner und konnte mit dem letzten Spieltag dem punktgleichen Konkurrenten 1. FC Donzdorf den 2. Tabellenplatz wegschnappen. Man qualifizierte sich so zu den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Kreisliga A3. Leider hatte der FTSV das Pech, dass er dazu drei Siege aus drei Spielen benötigte. Im 1. Spiel besiegte man den FA Göppingen, drei Tage später dann den TV Eybach. Im entscheidenden Spiel in Boll traf die rot-weiße Elf dann auf einen verstärkten SC Geislingen II, wo man letzten Endes verdient mit 4:1 unterlag. So war es leider nichts mit dem Aufstieg, was allerdings für den FTSV kein Beinbruch darstellt. Die Truppe hat bewiesen, dass sie eine große Qualität hat und auch auf ihr Umfeld setzen kann. In den drei Spielen durfte die Mannschaft vor insgesamt etwa 1.300 Zuschauern spielen, was an sich schon ein großes Erlebnis, aber auch Erfahrung war. Erfreulich dabei auch, dass am Spielfeldrand ein ziemlich großer Anteil die FTSV-Farben trugen und dem Team so Rückhalt gaben. So endete für unser Team 1 die Saison ziemlich erfolgreich und mit einem sehr guten Spirit und Teamgeist. Diese Euphorie sollte möglichst mit in die neue Saison genommen werden.

Unser Team 2 tat sich in der Vorrunde ziemlich schwer und gab einige Partien unnötig ab, in der Rückrunde dann eine wie verwandelte Mannschaft. Man bekam es fertig, dass man von allen Spielen sage und schreibe auch alle gewann. Am Ende besiegte man sogar noch den Meister, konnte letzten Endes aufgrund der Vorrundenergebnisse aber nicht mehr in das Rennen ganz oben eingreifen, sodass der FTSV am Ende einen 3. Platz belegen konnte. Für die neue Saison wäre hier wünschenswert, dass nochmals ein paar Spieler mehr sich auch unter der Woche reinbeißen und regelmäßiger am Trainingsbesuch teilnehmen.

Nach einer solchen anstrengenden Saison ließen es sich 27 Kicker nicht nehmen, die Runde bei der traditionellen Saisonabschlussfahrt abzuschließen. Ziel war dieses Mal Österreichs Metropole Wien.

Abschließend sei neben den Spielern und deren Frauen, Freundinnen und Familien auch noch ein Dank an das Team um das Team ausgesprochen. Egal ob Coach Michael Böhm, Co-Trainer Ilir Ramaj, Torwarttrainer Albert Wagner, Michael Benitsch, der in der Rückrunde die Reserve am Spielfeldrand betreute oder auch die Abteilungsleitung, aber auch Sponsoren, alle haben ihren Anteil an dieser Saison gehabt. DANKE!

Nun gilt es sich etwas auszuruhen, allerdings nur kurz, da am 10. Juli schon wieder mit der Vorbereitung begonnen wird, um dann acht Tage später mit dem GZ-Pokal das nächste Highlight auf dem FTSV-Gelände zu haben.

Relegation die Dritte: Klassenerhalt geglückt ;-)

In der Schlußphase ging es vor dem SC-Kasten hoch her.

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach – SC Geislingen II                1:4 (0:2)

Es war angerichtet! Nach zwei gewonnenen Relegationsspielen stand nun die entscheidende Partie an. Gegner auf dem gepflegten Grün in Bad Boll war die zusammengewürfelte 2. Garnitur des Neu-Landesligisten SC Geislingen, die sich natürlich mit Akteuren aus der 1. Mannschaft verstärkten, welche dort in Summe auf über 100(!) Einsätze kamen, dagegen der FTSV am Ende sogar mit drei A-Junioren agierte. Knapp 500 Zuschauer wollten sich dies nicht entgehen lassen und zumindest auf den Zuschauerrängen hatte der FTSV gegenüber dem spärlichen Anhang des Stadtklubs mehr als deutliches Übergewicht. Ob sich dies auch auf dem Platz niederschlagen sollte?

Leider nicht, zumindest was die erste halbe Stunde angeht. Ohne drei Akteure (Rafael Backes, Kai Schefthaler, Dominik Dzirson), dafür mit Dennis Eichinger und Alexander Kleinmann in der Startformation wollte Coach Böhm etwas mehr Routine ins Spiel bringen, was gegen die agilen Geislinger zunächst jedoch nicht ausreichte. Der FTSV kam in keine Zweikämpfe, war immer einen Schritt zu spät und kam zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Bereits nach zehn Minuten musste man nach einem Eckball das 0:1 hinnehmen und kurze Zeit später gar das 0:2. Das saß erst einmal, aber auch jetzt hielt man noch nicht voll dagegen. Das was der Gegner teilweise zu überhart, leider vom Schiedsrichter weitestgehend ungeahndet, austeilte, machte Ditzenbach-Gosbach zu wenig. Erst nach einer halben Stunde konnte sich die Täleself aus der Umklammerung befreien und sich ab und zu auch einmal in der gegnerischen Hälfte festsetzen, leider ohne den durchschlagenden Erfolg, genauso wie die einige zugesprochenen Freistöße an diesem Tag.

So startete der FTSV mit der 0:2-Hypothek in die 2. Hälfte und gestaltete die Partie fortan ausgeglichener, wahrscheinlich auch wegen der Herausnahme des gelb-rot gefährdeten besten Geislinger Akteurs. Allerdings waren zwingende Chancen immer noch Mangelware, bis auf jene von Patrick Reiter, der eine Pelzl-Flanke mit einer artistischen Einlage leider knapp nicht verwerten konnte. In der 65. Minute dann ein erneuter Rückschlag. Eine zu kurz geratene Kopfball-Rückgabe konnte sich ein Geislinger erlaufen und zum 3:0 einschieben. Und dass die Moral beim FTSV völlig intakt ist, zeigte sich in der Folge. Man kämpfte weiter und kam sogar immer besser ins Spiel. Selbst läuferisch und konditionell war man nun den Geislingern mindestens ebenbürtig. So schaffte Jonas Faber per Elfmeter sogar postwendend den 1:3 Anschluss. Nun war man vollends in der Partie, hielt hervorragend dagegen und setzte immer wieder Akzente nach vorne. Doch nun kam auch noch Pech hinzu, da die Linienrichterin ein Tor von Nico Lippek wegen vermeintlicher Abseitsstellung verwehrte – eine höchst fragwürdige Entscheidung. Wer weiß wie die letzten zehn Minuten bei einem Stand von 2:3 verlaufen wären... So rannte der FTSV weiter an und das 4:1 per Elfmeter kurz vor Schluss war dementsprechend nur noch Makulatur.

Schade Jungs, aber aufgrund der ersten halben Stunde eine verdiente Niederlage, deshalb auch unsere Glückwünsche an den SC Geislingen zum verhinderten Abstieg. Für den FTSV ist dies aber kein Beinbruch, deshalb ein Mega-Lob an die Truppe, die vor allem im Saisonendspurt gezeigt hat, wozu sie im Stande zu leisten ist. WIR SIND STOLZ AUF EUCH!!! Auf eine geniale Saison war die gesamte Relegation das Sahnehäubchen und es hat sich mal wieder bewahrheitet, dass wir einen tollen Verein haben. Unsere treuen Zuschauer, das Team und das Team um das Team waren eine Einheit. Dies hat sich auch im Anschluss an die Partie gezeigt, wo im Gegensatz zu den Siegern erst auf dem Platz, dann noch rund um das Clubhaus bis in den Morgengrauen gefeiert wurde. Jetzt folgt erst mal die Sommerpause, die natürlich dieses Mal etwas kürzer ausfällt und dem geschuldet auch etwas später mit der Vorbereitung angefangen wird, um dann ab dem 18. Juli mit dem GZ-Pokal auf unserem Sportgelände schon wieder ein Highlight zu haben.

 

Das Tor erzielte:

Jonas Faber

 

Es spielten:

Dennis Wiesner, Dennis Eichinger (ab 55. Min Florian Eckert), Nico Faber, Ilir Ramaj, Pascal Cozza (ab 61. Min Thomas Adelgoß), Patrick Reiter, Alexander Kleinmann (ab 83. Min. Jannik Herrmann), Marcel Wiesner (ab 73. Min. Jan Hohmann), Patrick Pelzl, Jonas Faber Nico Lippek; nicht eingesetzt: Marco Rießler (ET), Ricardo Sözener, Marco Bähring