Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Anfahrt

Info-Panel

TT: Grillfest / Trainingslager / Vereinsmeisterschaften

Grillfest am Freitag
Am kommenden Freitag findet wieder unser traditionelles Grillfest statt. Gutes Wetter ist bestellt, für Getränke und Brot und Wecken ist gesorgt. Jeder bringt sein Grillgut selber mit und vielleicht auch einen Salat für alle.
Ab 18 Uhr kann Tennis gespielt werden, gegen 19 Uhr wird dann der Grill angeworfen.

Weitere Termine
Wie vor jeder Saison machen wir in der letzten Ferienwoche wieder unser Trainingslager. Wir trainieren vom 2.9 bis 6.9. jeden Abend ab 19 Uhr. Zum Abschluss finden dann am Freitag unsere Vereinsmeisterschaften statt.

TT: Saisonrückblick II

Seit einigen Jahren gibt es im Tischtennis ein Ranglistensystem, bei dem man über die gesamte Saison hinweg Punkte sammeln und verlieren kann. So kann man feststellen, wer in der zurückliegenden Saison den größten Sprung nach oben gemacht hat.
Die Ranglistengewinner des FTSV
Die Hitliste sieht folgendermaßen aus:
1. Armin Striebel + 103 Punkte (auf 1349)
2. Bernhard Röckle + 95 (1445)
3. Nadine Buck + 80 ( 990)
4. Mario Brachmann + 70 (1258)
5. Oliver Bohrer + 55 (1523)
6. Simone Wagner + 50 (1253)

Foto:
Aufsteiger des Jahres: Armin Striebel

TT: Mit 6 Mannschaften in die neue Saison / Saisonrückblick

Der FTSV wird mit einer Mannschaft mehr als bisher in die neue Saison gehen.
Die 1. Mannschaft hat den Klassenerhalt in der Bezirksklasse im letzten Spiel geschafft. Die zweite Mannschaft steigt in die Kreisklasse B auf, während die Dritte sich in der Kreisklasse C halten konnte. Außerdem haben die Senioren als Meister den Aufstieg in die Kreisliga geschafft.
Die Jugendmannschaft hat als Zweiter den Aufstieg knapp verpasst und wird wohl weiter in der Kreisklasse A spielen. Dank unserer guten Jugendarbeit können wir in der nächsten Saison eine zweite Jugendmannschaft melden, die in der Kreisklasse C starten wird.

Saisonrückblick I
In den nächsten Wochen soll hier ein kleiner Rückblick auf Kuriositäten oder Besonderheiten der abgelaufenen Saison gegeben werden.
Wir beginnen mit unseren Besten.
In der Kreisklasse C blieben Röckle/Striebel die komplette Saison ungeschlagen und sind mit einer Bilanz von 15:0 das beste Doppel der Liga, dazu kommen nochmals 5:0 Siege bei den Senioren.
Im Einzel schaffte Bernhard Röckle mit 17:2 Siegen ebenfalls Platz 1 am vorderen Paarkreuz, ungeschlagen blieb Mario Brachmann am hinteren Paarkreuz mit 12:0 Siegen.
In der Jugend schaffte Matthias Pretsch mit einer Bilanz von 15:3 Siegen Platz 2 in der Spielerrangliste am vorderen Paarkreuz.
Bei den Senioren blieben mit Isolde Brock (8:0) und Günter Burkhardt (7:0) gleich zwei FTSV-Akteure ungeschlagen.

Foto:
Unsere Aufsteiger der zweiten Mannschaft mit der Rekordspielern Bernhard Röckle (v.l.), Armin Striebel (h.m.) und Mario Brachmann (h.l.)

TT: Pokalsieg für Herren II

Eine Woche nach der nur hauchdünn verpassten Meisterschaft revanchierte sich unsere Zweite mit dem Gewinn des Kreisklassenpokal 2.
In den beiden Vorrunden hatte sich unser Team gegen Hattenhofen V und Süßen IV jeweils problemlos mit 4:0 durchgesetzt. Damit war das Team für das Final-Four qualifiziert.
Im Halbfinale traf der FTSV auf den TV Treffelhausen II. Die Partie begann mit einer Niederlage von Sven Hofer, Armin Striebel und Bernhard Röckle konnten diese aber mit zwei Siegen  gleich wieder ausbügeln. Danach erhöhten die beiden im Doppel auf 3:1. Wieder einmal waren sie eine Bank und ließen beim 3:0 nichts anbrennen. Treffelhausen konnte zwar noch einmal verkürzen, Bernhard Röckle stellte den Erfolg aber mit einem klaren3:0-Sieg sicher.
Finalgegner war dann der TSGV Hattenhofen, der seinerseits das Finale gegen Zell mit 4:2 gewonnen hatte. Und wieder nahm das Spiel den gleichen Verlauf. Einer Niederlage von Sven Hofer folgten zwei Erfolge von Bernhard Röckle und Armin Striebel. Und wieder fiel im Doppel eine Vorentscheidung. Auch im letzten Pflichtspiel der Rückrunde blieben Röckle/Striebel ungeschlagen und sorgten so für das 3:1. So war die Niederlage von Sven Hofer zu verschmerzen, denn Armin Striebel konnte nach verlorenem erstem Satz seine Partie letztendlich klar (11:1 im vierten) gewinnen.
Herzlichen Glückwunsch an die Pokalsieger, zu denen auch Mario Brachmann und Simone Wagner gehören, die in der Vorrunde eingesetzt wurden!

TT: Jubel nach 4-stündigem TT-Krimi

FTSV Herren I    - TTG Süßen II     9:7


Das war nichts für schwache Nerven. In einem einzigen Spiel entschied sich die ganze Saison für die beiden Mannschaften. Beide lagen punktgleich auf Rang 8 und 9, der FTSV mit dem besseren Spielverhältnis noch vor Süßen. Es reichte also ein Unentschieden.
Und die Partie begann äußerst unglücklich für unsere Mannschaft. Die sonst so erfolgreichen Doppel mussten sich beide geschlagen geben. Und es zeigte sich hier schon zu Beginn, dass der TT-Gott an diesem Tag nicht auf Seiten des FTSV war. Zahlreiche Netz- und Kantenbälle der Gäste sorgten dafür, dass Rother/Bohrer und Presthofer/Lorenzon mit 1:3 unterlagen. Und auch Burkhardt/Brock haderten mit dem Pech, mussten sie doch trotz klarer Überlegenheit in den fünften Satz, den sie aber dann doch gewinnen konnten.
Aber es kam noch schlimmer. Auch Markus Rother, sonst die Zuverlässigkeit in Person, klebte das Pech am Schläger. Er verlor seine Partie mit 2:3. Und weil Günter Burkhardt in seinem ersten Einzel keine Chance hatte, lagen die Gäste nun sogar mit 1:4 in Front. Für den ersten Einzelpunkt sorgte dann Hubert Presthofer, der sein Spiel mit 3:2 gewinnen konnte. Es folgte eine Niederlage von Cesare Lorenzon und ein ebenso klarer Sieg von Oliver Bohrer. Beim Stand von 3:5 kam es nun zu einem Schlüsselspiel. Isolde Brock schien schon klar auf der Verliererstraße, als sie beim Stand von 0:2 Sätzen und 5:8 in dritten ihr Herz in beide Hände nahm und den Satz noch mit 11:9 gewinnen konnte. Und weil sie auch die beiden folgenden Sätze gewann, war plötzlich wieder alles offen – 4:5 statt 3:6.
Und jetzt klappte es auch am vorderen Paarkreuz. Markus Rother kämpfte verbissen und schaffte es, seinen Gegner mit 3:2 nieder zu ringen. Gleichzeitig holte Günter Burkhardt einen klaren 3:0-Sieg, der jetzt sogar die 6:5-Führung bedeutete. Postwendend glichen die Gäste aber mit einem Fünfsatzsieg gegen Hubert Presthofer aus. Jetzt stand die Partie auf des Messers Schneide. Cesare Lorenzon gewann in seinem Spiel den ersten Satz, gab dann aber die beiden nächsten (nach drei Satzbällen) noch ab. Auch im vierten lag er mit 10:7 in Front, um dann aber bei 10:11 Matchball gegen sich zu haben. Wieder sah es schlecht aus für unser Team. Aber er gewann diesen Satz noch mit 14:12. Jetzt waren die Zuschauer aus dem Häuschen und, getragen von den Fans, traf er auch im Entscheidungssatz die wichtigen Bälle, um auch diesen mit 14:12 zu gewinnen. Aber noch war nichts entschieden. Oliver Bohrer fand anschließend nämlich nicht zu seinem Spiel, so dass es 7:7 stand. Die letzten beiden Spiele mussten entscheiden. Und wieder war es Isolde Brock, auf der der Druck lastete. Gegen Ehrsam gewann sie den ersten Satz, lag dann aber mit 1:2 Sätzen zurück. Dann besann sie sich ihrer Stärke. Und in dem Maß, wie parallel unser Schlussdoppel auftrumpfte, gewann auch sie die Oberhand. Mit 11:5 im fünften Satz war sie es schließlich, die den erlösenden 8. Punkt zum Klassenerhalt holte. Kurz danach gewannen auch Rother/Bohrer ihr nun bedeutungslos gewordenes Schlussdoppel mit 3:1. Damit kann der Jubel keine Grenzen.
In einem hochdramatischen Spiel konnte somit der Klassenerhalt sicher gestellt werden. Das erfreuliche ist, dass alle Spieler ein Einzel gewinnen konnten, so dass der Sieg ein echter Mannschaftserfolg ist.


Foto: Isolde Brock konnte als Einzige zwei Einzelsiege holen. Ihre Nervenstärke in den Schlüsselspielen hatten einen großen Anteil am Mannschaftserfolg.