Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Anfahrt

Info-Panel

Hochwasser-Aufräumarbeiten auf den Sportplätzen

 

 

 

 

 

Schweißtreibender Trainingsersatz: die Fußballer beim Hochwasser-Arbeitseinsatz

 

Leider blieb infolge des Hochwassers auch unser Sportgebiet nicht verschont. So wurden unsere Sportplätze von den Fluten der Fils heimgesucht, weshalb in den letzten Tagen Aufräumarbeiten angesagt waren. Bereits am Hochwasser-Samstag war eine Schnelleingreiftruppe tätig, um Tafeln an den Zäunen zu positionieren. Damit konnte noch Schlimmeres verhindert, dennoch stand der Hauptplatz zur Hälfte unter Wasser und der Trainingsplatz wurde komplett geflutet. Zu allem Übel kamen mit dem Wasser auch noch Geröll, Sand, Steine und Gehölz mit auf die Plätze. Aus diesem Grund wurde am Dienstag darauf das Training kurzerhand in einen Arbeitsdienst umgewandelt, damit der Sportbetrieb in den Mühlwiesen wieder möglichst schnell durchgeführt werden kann. Hierzu trafen sich knapp 30 Arbeitswillige bewaffnet mit Schaufel, Rechen und Schubkarren, um die Plätze zunächst vom Gröbsten zu befreien. Im Klartext hieß dies, dass die kompletten Plätze abrecht wurden, um das Gehölz beseitigen zu können. Zudem waren fünf Kicker permanent mit dem Schubkarren unterwegs waren, um das Geröll auf den ausgespülten Feldweg abzuladen. So kamen über den Abend gesehen mehrere hundert Fuhren zusammen, bis um 22.30 Uhr die Plätze soweit waren, dass man zumindest annähernd von "Land in Sicht" sprechen konnte. Nichtsdestotrotz sind immer noch deutlich Rückstände auf und neben den Plätzen zu erkennen, die wir hoffen nach und nach entfernen und evtl. auch mit Hilfe von Baggern beseitigen zu können.
Wir danken dennoch allen Helfern, die zur Stelle waren, um diesen nicht alltäglichen Arbeitseinsatz zu meistern.


Weitere Bilder sind in der Bildergalerie hochgeladen.

Abteilungsversammlung: FTSV-Fußballer haben herausragendes Jahr hinter sich

Abteilungsleiter Marcus Reichert konnte eine stattliche Anzahl von 45 Mitglieder zu der diesjährigen Abteilungsversammlung begrüßen. Ort war heuer das erste Mal der von den Fußballern neu renovierte und hergerichtete Jugend- und Aufenthaltsraum im Obergeschoss des FTSV-Clubhauses, welcher durch eine Aktion von Daimler sowie der großzügigen Sach- und Fachunterstützung des Stuckateurbetriebs Schweizer unterstützt wurde. Hierzu sei nochmals ausdrücklich unser Dank an die Gebrüder Schweizer ausgesprochen! Nach der Begrüßung und dem Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder ließ Marcus Reichert das vergangene Jahr Revue passieren. Die Abteilung Fußball zählt momentan 336 (männlich 262, weiblich 74) Mitglieder. Neben unseren passiven Mitgliedern teilen sich diese in 16 Mannschaften auf. Eine AH-Mannschaft, zwei aktive Herrenmannschaften, eine aktive Damenmannschaft und zwölf Jugendmannschaften, davon drei Mädchenmannschaften und neun Jungenmannschaften. All diese Mitglieder haben seit der letzten Abteilungsversammlung  wieder viel Bewegung ins Vereinsleben der Abteilung Fußball gebracht. Auf die sportlichen Leistungen unserer Mannschaften, egal ob im Jugend- oder Aktiven-Bereich, konnte man im vergangenen Jahr sehr stolz sein. Die Herren können bei der 2. Mannschaft die Meisterschaft verteidigen. Die 1. Mannschaft kann ebenfalls auf eine stolze Bilanz in 2012 zurückblicken (zwei Pflichtspielniederlagen und ein Unentschieden, Vize-GZ-Pokalsieger). Die Damenmannschaft konnte die vergangene Runde mit dem 4. Platz abschließen. Ebenfalls herausragend war das vergangene Jahr der AH, die zur Freiluftsaison seit langem mal wieder ein Spiel verloren hat, aber im vergangenen Jahr  zwei Turniersiege (eines gemeinsam mit den Aktiven) auf ihrem Konto verbuchen kann.
Aber nicht nur die sportlichen Ergebnisse können sich sehen lassen, auch außerhalb der sportlichen Aktivitäten hat sich in den vergangenen Monaten wieder viel bewegt. Der ehrenamtliche Arbeitseinsatz, der aus der Abteilung Fußball in 2012 erbracht wurde, war vorbildlich. Dies würdigte auch der Württembergische Fußball-Verband mit dem 3. Platz beim Vereinsehrenamtspreis, der am 27. November bei der Ehrenamtsgala in Albershausen überreicht wurde und mit 500 € dotiert war.
Im vergangenen Jahr hatten man im und am Clubhaus vier Großbaustellen (Spielplatz, Biergarten, Jugendraum und die neue Solaranlage für Warmwasser) und mit dem GZ-Pokal eine Großveranstaltung zu bewältigen. Der Bau des Spielplatzes und des Biergartens ist eine herrliche Ergänzung für unser Sportgebiet und unseren gesamten Verein, ebenso rundet der neu entstandene Jugend- und Besprechungsraum unser Vereinsleben ab. Auch am GZ-Pokal ist die Abteilung Fußball wieder über sich hinausgewachsen und hat dem Verein alle Ehren bereitet. Durch die perfekte Organisation konnte man die überaus zahlreichen Zuschauer in jeder Hinsicht zufriedenstellen und einen utopisch geglaubten Rekord mit über 3.200 Zuschauern aufstellen. Mit diesem Turnier haben wir gezeigt, dass Leben in unserem Verein steckt und wir durch Kameradschaft, Zusammenhalt und Engagement in der Lage sind, einzigartige Leistungen zu erbringen. Natürlich ist der Zustand unserer Sportplätze auch ein Highlight in unserem Verein und vor allem am GZ-Pokal präsentierte man sich hierbei von seiner allerbesten Seite. Marcus Reichert sprach den beiden Verantwortlichen Heinz Sorg und Gotthilf Groß seinen herzlichen Dank aus.
Auch im Jugendbereich der Fußballer tut sich weiterhin einiges! Aktuell spielen beim FTSV 150 Kinder und Jugendliche und damit so viele wie nie zuvor – auch dank dreier Spielgemeinschaften mit benachbarten Vereinen. Diese spielen in den angesprochenen 12 Mannschaften und werden von 16 Jugendtrainern betreut. Darüber hinaus kümmern sich 14 Mitglieder im Jugendausschuss um die übergeordneten Belange im Bereich Jugendfußball. Sportlich gesehen konnte bei den E-Junioren eine Meisterschaft verbucht werden. Aber fast noch wichtiger waren die Veranstaltungen und Highlights neben dem Platz, wo mit unserem Jugendturnier (65 teilnehmende Mannschaften), dem DfB-Mobil, der gemeinsamen Saisonauftaktfeier, der Fahrt zum Mainau-Cup an den Bodensee oder aber dem Besuch eines VfB-Spiels nur ein Teil genannt wird. Diese erfreuliche Entwicklung ist das Ergebnis des großen gemeinsamen Engagements für die Jugendarbeit in den letzten Jahren. Dank ausgesprochen wurde den vorbildlich engagierten Jugendtrainern und Mitgliedern des  Jugendausschusses, sowie unseren Sponsoren und vor allem den vielen Helfer bei der AH-Stadlbar, unserem Jugendturnier, unseren Spieltagen etc.  Der enorme Zuspruch bei den Jüngsten ist sehr erfreulich und eine große Chance für die Zukunft. Es ist aber auch eine Herausforderung und  gleichzeitig Verpflichtung für uns alle, die Jugendarbeit nicht zu vernachlässigen, sondern weiterzuentwickeln. Damit dies gelingt, ist auch weiterhin enormes Engagement für die Kinder und Jugendlichen der Fußballabteilung vonnöten.
Finanziell konnte die Fußballabteilung den Schuldenabbau der letzten Jahre fortsetzen. Durch die Ausweitung und Intensivierung der Jugendarbeit nimmt diese einen stetig wachsenden Anteil ein. Grundstein hierfür waren in 2012 vor allem unsere erfolgreichen Veranstaltungen wie der GZ-Pokal, die AH-Stadlbar beim Nachtumzug sowie das beliebte Jugendturnier.
Nach den Wahlen, bei denen alles beim Alten blieb, bedankte sich Marcus Reichert zum Schluss bei allen Mitgliedern für ihr zahlreiches Erscheinen und bedankte sich nochmals bei den unzähligen Helfern sowie unseren Sponsoren, verbunden mit der Hoffnung, dass sich die Unterstützung auch in Zukunft so darstellt. Er wies nochmals ausdrücklich darauf hin, dass erfolgreiches Vereinsleben nur bestehen kann, wenn alle - Jugend, Aktive, AH und die vielen Helfer - an einem Strang ziehen und sich gemeinsam mit Freude für die Sache engagieren. Der Schlüssel zum Erfolg ist sicherlich eine gute Harmonie und ein gutes Miteinander in der Abteilung Fußball. Dies muss unbedingt weiter gepflegt werden!

Die Fußballer beim Gosbacher Fasnetsumzug

Die Fußballer beim Gosbacher Fasnetsumzug

Gleich in mehreren Gruppen waren Fußballer des FTSV beim diesjährigen Gosbacher Fasnetsumzug aktiv. Sei es als Maya, Musiker, Fischer, Schneewittchen oder als Ruderer im Deutschland-Achter. An allen Ecken und Enden sorgten die Kicker für gute Stimmung im Dorf. Bleibt nur zu hoffen, dass diese auch in der Rückrunde anhält…

Rückwärts, wie es sich gehört, absolvierte der Deutschland-Achter die Umzugsstrecke am Fasnetsumzug in Gosbach.

Neues von unserem Schiedsrichter Tobias Endriß

Neues von unserem Schiedsrichter Tobias Endriß

Selbst in der Winterpause ist unser Spitzenschiedsrichter Tobias Endriß ein gefragter Mann. Zum einen war er beim topbesetzten Mercedes-Benz Junior Cup im Einsatz, zum anderen war er als Interviewpartner der Geislinger Zeitung zur aktuellen Gewaltdiskussion im deutschen Fussball gefragt.Hier das Interview:
TOBIAS ENDRISS: "Hatte nie Angst"
Die Gewalt-Thematik beschäftigt den deutschen Fußball. Regionalliga-Schiedsrichter Tobias Endriß aus Bad Ditzenbach äußert sich zur aktuellen Debatte.

Herr Endriß, hatten Sie selbst gewalttätige Erfahrungen im Fußball?
TOBIAS ENDRISS: Mit Spielern bis jetzt noch nicht, allerdings habe ich gesehen, wie schnell es auf den Rängen aus dem Ruder laufen kann.
Inwiefern?
ENDRISS: Beim Drittligaspiel in Halle an der Saale, bei dem ich Linienrichter war, gab es vor der Partie eine Polizei-Razzia im Fanhaus der Halle-Anhänger. Diese fühlten sich zusätzlich durch Polizei und Security-Personal im Fanblock provoziert und ließen ihrem Frust freien Lauf. Da merkte ich, was eine Gruppendynamik bewirken kann.
Hatten Sie selbst während eines Spiels schon Angst?
ENDRISS: Angst hatte ich bisher noch nie. Es ist doch ein Unterschied, auf dem Spielfeld oder der Tribüne zu stehen. Im Innenraum des Stadions fühle ich mich sicher.
In Holland prügelten B-Jugend-Amateurfußballer einen Linienrichter nach einer vermeintlich falschen Abseitsentscheidung tot. Was für Auswirkungen hat eine solch tragische Geschichte für einen Schiedsrichter?
ENDRISS: Ich war schockiert. In Holland haben anschließend 100 aktive Schiedsrichter ihren Rücktritt bekannt gegeben. Das bewegt einen natürlich. Zum Glück hat es in Deutschland einen solchen Vorfall bisher noch nicht gegeben.
Wie geht man als Schiedsrichter mit Fehlentscheidungen um?
ENDRISS: Hierbei muss zwischen Profifußball und Amateurfußball unterschieden werden. Während im Amateurfußball kein Filmmaterial nach dem Spiel zur Verfügung steht, können ab der dritten Liga mögliche Fehler mit Videoanalysen aufgearbeitet werden. Wenn man eine Fehlentscheidung getroffen hat, sollte man Sportsmann genug sein und zu seinem Fehler stehen. Die Szene muss anschließend bewertet werden und Ursachenforschung betrieben werden. Dann kann man seine Lehren daraus ziehen, um künftige Fehler zu vermeiden.
Zum Abschluss: Was wünscht sich Tobias Endriß für das kommende Sportsjahr?
ENDRISS: Ich möchte in der für mich noch immer neuen Regionalliga Fuß fassen und mehr Erfahrungen sammeln, um noch besser zu werden. Dem Fußballsport wünsche ich, dass auch in den unteren Spielklassen die Fußballspieler den Schiedsrichtern Fehler zugestehen. So wie Spieler mal über das leere Tor schießen, treffen Schiedsrichter eben auch mal eine falsche Entscheidung.