Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Anfahrt

Info-Panel

Fußball Aktuell Saison 2009/2010

Ballspende durch Fa. Baustoffe Wölpert, Geislingen!!!

Die Abteilung Fussball möchte sich recht herzlich bei der Firma Baustoffe Wölpert in Geislingen und ihrem Niederlassungsleiter Marc Barth für die großzügige Spende von zwei Original WM-Bällen "Jabulani" bedanken. Mit solch einem Spielmaterial kann mit dem Toreschiessen ja nichts mehr schief gehen.

Bericht der Fußballabteilungsversammlung vom 13.11.2009

Mit leichter Verspätung eröffnete Abteilungsleiter Marcus Reichert die diesjährige Abteilungsversammlung der Fußballer. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder berichtete Marcus Reichert den knapp 40 Anwesenden kurz über die Ereignisse und Geschehnisse der Abteilung Fußball in den letzten 12 Monaten. Er hob dabei besonders hervor, daß der FTSV inzwischen mit die besten Platzbedingungen im Umkreis vorzuweisen hat, was ausschließlich unserem Sportplatzpflegeteam zu verdanken ist.

Ausflug aufs Oktoberfest in München

Am Samstag, 03.10.09 trafen sich einige aktive Spieler, des FTSV um aufs größte „Volksfest" zu gelangen. Morgens um 05.20Uhr, hieß es dann am Geislinger Bahnhof: „bitte Einsteigen". Nach zünftigem Frühstück und moralischer Vorbereitung aufs Oktoberfest im Zug, war auch schon der Kopfbahnhof in München in Sicht. Mit Dirndl und Lederhose zog sich der Fußmarsch auf die Wiesn. Bereits um 8 Uhr stand das Elf - Köpfige Team, incl. zweier Mädels auf der Theresienwiese vor einem der vielen Festzelte. Dann öffnete das Zelt endlich seine Tore. Von nun an gab es kein Halten mehr. Mit Polkas und Märschen der stimmungsvollen Kapelle, ließ es sich ohne Problem bis mittags um 16 Uhr im Zelt aushalten. Nachdem unser Reiseführer Matthias Z. (24 J.) frühzeitig aus bisher noch ungeklärten Gründen die Heimreise antrat, wurde die Gruppe ihrem Schicksal überlassen.
Auch der Kauf der begehrten Lebkuchenherzen ließen sich einige nicht durch die „Lappen" gehen. Nach kontrollierter Zuführung von Flüssigkeit und einer deftigen Mahlzeit neigte sich der Ausflug seinem Ende zu. Nach einem letzten Schlendern über die Theresienwiese kündigte sich auch schon der Zug in Richtung Heimat an. Alles in Allem war es ein gelungener Tag, den man in einer heimischen Kneipe bei einem "Günzi" ausklingen ließ.
(J. B., M. B., M. R.)

Ausflug aufs Oktoberfest in München

 

Ausflug aufs Oktoberfest in München

Am Samstag, 03.10.09 trafen sich einige aktive Spieler, des FTSV um aufs größte „Volksfest“ zu gelangen. Morgens um 05.20Uhr, hieß es dann am Geislinger Bahnhof: „bitte Einsteigen“. Nach zünftigem Frühstück und moralischer Vorbereitung aufs Oktoberfest im Zug, war auch schon der Kopfbahnhof in München in Sicht. Mit Dirndl und Lederhose zog sich der Fußmarsch auf die Wiesn. Bereits um 8 Uhr stand das Elf – Köpfige Team, incl. zweier Mädels auf der Theresienwiese vor einem der vielen Festzelte. Dann öffnete das Zelt endlich seine Tore. Von nun an gab es kein Halten mehr. Mit Polkas und Märschen der stimmungsvollen Kapelle, ließ es sich ohne Problem bis mittags um 16 Uhr im Zelt aushalten. Nachdem unser Reiseführer Matthias Z. (24 J.) frühzeitig aus bisher noch ungeklärten Gründen die Heimreise antrat, wurde die Gruppe ihrem Schicksal überlassen.
Auch der Kauf der begehrten Lebkuchenherzen ließen sich einige nicht durch die „Lappen“ gehen. Nach kontrollierter Zuführung von Flüssigkeit und einer deftigen Mahlzeit neigte sich der Ausflug seinem Ende zu. Nach einem letzten Schlendern über die Theresienwiese kündigte sich auch schon der Zug in Richtung Heimat an. Alles in Allem war es ein gelungener Tag, den man in einer heimischen Kneipe bei einem "Günzi" ausklingen ließ.
                                                                                                     (J. B., M. B., M. R.)