Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Anfahrt

Info-Panel

Herren

  1. News
  2. Kader
  3. Spiele & Tabelle
... lade FuPa Widget ...
FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach auf FuPa
Patrick Reiter vollstreckt zum 3:1.

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach – Croatia Geislingen                        3:2 (3:0)

Es war alles bereitet für das erste Heimspiel der Saison. Ein perfekt präparierter Rasen, bestes Fußballwetter und trotz Urlaubszeit eine gute Kulisse am Spielfeldrand. Und zu Gast war Croatia Geislingen, die nichts mehr mit der Truppe gemeinsam haben, welche noch vor nicht allzu langer Zeit teilweise zweistellig abgefertigt wurde. Im Gegenteil, die Geislinger haben sich vor der Saison ziemlich gut, zum Teil mit einigen höherklassigen Spielern verstärkt und werden dieses Jahr in jeder Partie auf Augenhöhe auftreten können.

Dies war so auch zu Beginn der Begegnung zu erkennen. Die Gäste waren zunächst leicht feldüberlegen, ohne gefährlich vor den Kasten zu kommen. Nach zehn Minuten übernahm der FTSV mehr und mehr das Zepter und stieß immer wieder in die Gefahrenzone vor. Zur Führung musste aber ein langer Freistoß von Nico Faber herhalten, den der Keeper wohl etwas unterschätzt hat und ins eigene Gehäuse abklatschte. Fortan lief es in der Angriffsmaschinerie auch besser. Einige schöne Angriffe wurden vorgetragen, doch Patrick Reiter, Marco Bähring und Jonas Faber vergaben allesamt aus aussichtsreichen Positionen. Letzterer stand dann aber Pate zum 2:0, als er einen Spielzug auf Dominik Dzirson querlegte und dieser nach einer guten halben Stunde auf 2:0 erhöhte. Das Glück perfekt machte dann Patrick Reiter. Er vollstreckte nach einem Einwurf eiskalt zur 3:0-Pausenführung.

Eigentlich eine komfortable Ausgangssituation für die 2. Hälfte, doch es kam dann doch etwas anders. Denn die Rot-Weißen verstanden es nicht mehr die Partie zu kontrollieren, was einige Gründe hatte. Zum einen verpasste man es trotz guter Chancen das vierte und fünfte Tor zu machen, zum anderen spielte man viel zu nachlässig, gut erkennbar im Spiel nach vorne, wo nicht mehr die letzte Konsequenz an den Tag gelegt wurde - Parallelen zur Begegnung der Vorwoche waren zu erkennen. Dadurch bekamen natürlich die Gäste Aufwind und erzielten bereits zehn Minuten nach Wiederanpfiff per Kopf das 3:1. In der Folgezeit entwickelte sich teilweise ein Hauen und Stechen, das der Unparteiische leider nicht immer mit der nötigen Konsequenz unterband. Das Gute daran war, dass die Gäste ihre Emotionen nicht im Griff hatten und sich nach und nach dezimierten, der FTSV dagegen aber ruhig blieb. Dennoch schaffte es der Gegner in der 87. Minute per direktem Freistoß zum Anschlusstreffer. Für Spannung war aufgrund einiger Nachspielminuten nochmals gesorgt, aber aus besagten Gründen blieb es letztendlich beim knappen 3:2-Heimsieg des FTSVs.

Nach der 1. Hälfte hätte kaum einer mehr an eine spannende Partie gedacht, doch Unzulänglichkeiten in den zweiten 45 Minuten sorgten dafür, dass es nochmals eng wurde. Dies wird sicherlich Gegenstand in der Nachbetrachtung in den kommenden Tagen sein, ehe es am kommenden Sonntag zum Auswärtsspiel nach Böhmenkirch geht.

 

Die Tore erzielten:

Nico Faber, Dominik Dzirson, Patrick Reiter

 

Es spielten:

Maximo Schaubele, Pascal Cozza (ab 67. Min. Nico Lippek), Hannes Fellner (ab 75. Min. Florian Eckert), Dennis Eichinger, Nico Faber, Patrick Reiter, Jan Hohmann (ab 87. Min. Jannik Herrmann), Marco Bähring, Jonas Faber (ab 89. Min. Fabian Kalik), Dominik Dzirson, Thomas Adelgoß; nicht eingesetzt: Yannick Vehreschild (ET)