Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Anfahrt

Info-Panel

Herren 2017/2018

  1. News
  2. Kader
  3. Spiele & Tabelle
... lade FuPa Widget ...
FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach auf FuPa

Anmeldung

für das Einstellen von Terminen, Artikeln etc.

Angemeldet bleiben

       
Ein Teil unserer Anhänger in Ottenbach.

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach – TV Eybach             2:0 (1:0)

Zu seinem 2. Relegationsspiel durfte der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach am vergangenen Samstag nach Ottenbach reisen. Schade und unverständlich dabei, dass unweit und fast zeitgleich in Eislingen ebenfalls ein Relegationsspiel mit 600 Zuschauern stattfand. Hier könnte man sich vom Bezirk bzw. Verband etwas mehr Fingerspitzengefühl wünschen. So war es kaum verwunderlich, dass aufgrund dieser Tatsache und auch der relativ langen Anreise für die jeweiligen Anhänger „nur“ etwa 350 Zuseher anwesend waren. Gegner war mit dem TV Eybach ein altbekannter Verein, der zum zweiten Mal hintereinander in der Kreisliga B7 die Vizemeisterschaft erreichen konnte und mit seinem 115–Tore-Sturm aufwartete. Der FTSV konnte in der wahrscheinlich schwereren B9-Liga ebenfalls den 2. Rang erreichen und schaltete bereits am Mittwoch den B8-Vize von Frisch Auf Göppingen aus. Somit standen die Vorzeichen wohl bei 50:50, wobei der FTSV drei Tage zuvor einige Körner liegen ließ.

Im 1. Spielabschnitt schenkten sich beide Teams nichts. Sowohl der TV Eybach als auch der FTSV tauchten immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Wobei die Täleself die wohl gefährlicheren und zwingenderen Aktionen hatte. So auch in der 36. Minute als Marcel Wiesner über links schon freigespielt wurde und er es sich nicht nehmen ließ zum 1:0 zu vollenden. Wenige Minuten später dann eine weitere aufregende Aktion. Patrick Pelzl und der Eybacher Torwart prallten weit vor dem Kasten im Kampf um den Ball zusammen, wer hier wen gefoult hatte, darüber sind sich die beiden Lager wohl uneinig. In der Folge verwertete der bereitstehende Nico Lippek den verwaisten Ball zum 2:0 ins leere Tor und Patrick Pelzl musste leider mit einem Brummschädel ausgewechselt werden und wurde durch Kai Schefthaler ersetzt.

Die erste Viertelstunde nach dem Wechsel hatte Ditzenbach-Gosbach alles im Griff und der nächste Treffer schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Der einmal mehr starke Jonas Faber scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Pfosten und der eingewechselte Jan Hohmann im Duell am stark parierenden Eybacher Keeper. So blieb es weiterhin beim 2:0 und in der Folge wurden die Nerven der knapp 100 mitgereisten FTSV-Sympathisanten leider auf die Folter gespannt. Gründe hierfür liegen wohl in den aufgrund von diversen Beschwerden nötigen Auswechslungen innerhalb kürzester Zeit sowie den Positionswechseln und der damit verlorenen Ordnung. Es war nun aber auch einigen Akteuren anzusehen, dass sie bereits drei Tage zuvor Vollgas gegeben hatten und nun nach und nach die Kraft verloren. Das Gute an der Sache war, dass Eybach nicht unbedingt den Eindruck vermittelte, dass es dieses Spiel noch herumreißen wollte, schon gar nicht mit den angekündigten spielerischen Mitteln. Zudem stand unser Abwehrbollwerk um Nico Faber und Ilir Ramaj mit ihren Nebenleuten Florian Eckert und Pascal Cozza wieder bombenfest. So dass es fünf Minuten vor Spielende schon ein FTSVler sein musste, der die Geschichte per Eigentor nochmals unnötig spannend machte. Ein Schuss aufs Tor ließ der FTSV in der verbleibenden Zeit nochmals zu und in dieser Aktion war zu sehen, dass man in Dennis Wiesner einen hervorragenden Keeper in seinen Reihen hat. Mit einer überragenden Parade sicherte er den Schuss und seinem Team am Ende den verdienten Sieg. So hätte es statt 3:0 plötzlich Unentschieden stehen können und wer weiß, ob der FTSV die anstehende Verlängerung so gut überstanden hätte… Hätte, wäre, wenn… Am Ende jubelte der FTSV und brachte dem TV Eybach nach 18 Spielen die 1. Niederlage bei und feierte anschließend noch einige Zeit auf dem Ottenbacher Platz und eine längere Zeit rund ums Gosbacher Clubhaus und bereitete sich schon mental auf die nächste Relegationsrunde gegen den SC Geislingen II am kommenden Samstag in Boll vor.

Wir wünschen dem TV Eybach eine erholsame Sommerpause, eine gute Saison 2018/19 sowie ein Wiedersehen beim GZ-Pokal auf dem Gelände des FTSV. Beim TSV Ottenbach bedanken wir uns für eine exzellente Gastfreundschaft und perfekte Organisation!

Dass der SC Geislingen im entscheidenden Spiel seine 2. Garnitur aus dem Aufstiegs-Bezirksligakader deutlich verstärken wird, ist jedem klar. Schade eigentlich, denn mit dem Team aus der Runde wird diese Mannschaft wohl wenig zu tun haben, aber so sind nun mal die Regeln. Trotz allem rechnen sich die Rot-Weißen eine realistische Chance aus. Mal sehen, was passieren wird… Bereits jetzt kann wohl schon behauptet werden, dass der FTSV am Spielfeldrand ein Übergewicht haben wird. Also liebe FTSVler auf in den Endspurt und alle in ROT und WEISS nach Boll.

Auf jeden Fall hat der FTSV jetzt schon eine grandiose Saison hinter sich und es kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass das Umfeld stolz und voll des Lobes für das sympathische Team ist. Weiter so!

 

Die Tore erzielten:

Marcel Wiesner, Nico Lippek

 

Es spielten:

Dennis Wiesner, Florian Eckert, Nico Faber, Ilir Ramaj, Pascal Cozza, Patrick Reiter (ab 69. Min. Dennis Eichinger), Thomas Adelgoß (ab 72. Min. Jan Hohmann),, Marcel Wiesner Patrick Pelzl (ab 45. Min. Kai Schefthaler), Jonas Faber (ab 60. Min. Alexander Kleinmann), Nico Lippek; nicht eingesetzt: Marco Rießler (ET), Rafael Backes, Jannik Herrmann