Allgemeine Informationen

Der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V. ist ein Verein mit mehr als 800 Mitgliedern, davon über 300 Kinder und Jugendliche. In vier Abteilungen (Fußball, Tennis, Tischtennis, Fitness & Kinderturnen) kann den sportlichen Neigungen nachgegangen werden.
Vom Mutter-Kind-Turnen über die vielen Jugendmannschaften bis zu den Aktiven und den Senioren bieten wir für die unterschiedlichsten Alterstufen ein reichhaltiges Angebot... weiterlesen

Kontakt

FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach e.V.

Hiltentalstraße 15

73342 Bad Ditzenbach-Gosbach

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag      17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Donnerstag  18:30 Uhr - 21.00 Uhr

Telefon Geschäftsstelle: 07335/7795

e-mail: info@sport-im-ftsv.de

Anfahrt

Info-Panel

Der TSV Obere Fils und der TKSV Geislingen komplettieren das Halbfinale des GZ-Pokals. Dem TSV Obere Fils reichte am Mittwoch ein 1:0 gegen Aufhausen, dem TKSV ein 0:0 gegen den SC Geislingen II.

Nach dem Rekordbesuch vom Vortag mit 550 Zuschauern kamen am Mittwoch mit 270 nur knapp die Hälfte. Die anderen gut 50 Prozent haben keinen Fehler begangen, sie versäumten nicht viel. Beim 1:0 des TSV Obere Fils gegen den SV Aufhausen bekam die zahlende Kundschaft wenigstens Torszenen geboten, dem trostlosen Langeweiler zwischen SC II und TKSV vermochte niemand etwas Positives abzugewinnen.

A-Ligist und Turnierfavorit TSV Obere Fils wurde in Gruppe 2 seiner Rolle letztlich gerecht und qualifizierte sich ohne nennenswerte Probleme für die Runde der letzten Vier. Nach dem lockeren 4:0 gegen Deggingen II setzte sich der TSV dank eines Treffers des eingewechselten Marco Floridia (42.) verdient durch. Beide Mannschaften nahmen einen längeren Anlauf bis zur Eröffnung des Spielbetriebs. Nach 20 Minuten gepflegtem Nichtstun auf dem Platz waren die ersten Zuschauer gerade eingenickt, da nahm die Partie doch noch Fahrt auf. Marco Walter schoss frei am Aufhausener Tor vorbei, fünf Minuten später verfehlte auf der Gegenseite ein wuchtiger Volleyschuss von Michael Rucht aus 25 Metern knapp sein Ziel.

Einmal auf Betriebstemperatur behielten die Kontrahenten ihren offensiven Stil bei, ohne die Fans draußen besonders zu verwöhnen. TSV-Spielmacher Mustafa Ünal erklärte in Vertretung des fehlenden Trainers Önder Telci den bescheidenen Auftritt mit dem herannahenden Saisonstart. Am Sonntag gehts um Punkte, da will keiner mehr so richtig in den Zweikampf - "und dann kommt eben so eine Larifari-Spiel heraus", sagt Ünal.

Aufhausen hielt lange dagegen, überstand einige kritische Situationen mit Glück und setzte immer wieder Nadelstiche. Jens Freissler verpasste freistehend per Kopf die Führung (41.), im Gegenzug folgte die Bestrafung durch Floridia. Danach beherrschte der A-Ligist das geschehen. Bis zum Gegentor war SVA-Coach Andreas Truck mit dem Auftritt der Seinen "vollauf zufrieden". Ohne die Stürmer Björn Preiß und Christian Feichtenbeiner war offensiv nicht mehr drin, in der Schlussphase "machte Obere Fils den Klassenunterschied deutlich", anerkennt Truck die Kräfteverhältnisse. Nur im Abschluss ließen die Wiesensteiger höhere Klasse vermissen, viele Hochkaräter blieben ungenutzt.

Dass der GZ-Pokal nicht nur Männersache ist, beweist dieses Foto.

 

Rettung ins Halbfinale

Davon konnte im zweiten Spiel des Abends keine Rede sein. Dem TKSV reichte in Gruppe 4 ein Unentschieden zum Weiterkommen und genauso spielten die Türken auch. Dass dem SC ein 0:0 nicht reichte, war dem A-Ligisten erst in den letzten fünf Minuten anzumerken. So rettete sich der TKSV ins Halbfinale, Co-Trainer Murat Aktas empfand dabei wenig Freude. "Mit so einem Fußball brauchen wir nicht weiterzukommen", schimpft Aktas über den lahmen Auftritt der Seinen. Die hatten immerhin "Glück, dass Not gegen Elend gespielt hat", grummelt Aktas weiter. Gegen einen starken Gegner hätte der Coach seinem Team in der Verfassung "keine Chance" gegeben.

60 Minuten ohne einen Hauch von Torgefahr wurden mit dem Halbfinale belohnt. Dass der harmlose TKSV unter den letzten Vier steht, verdankt er auch dem Gegner. Der SC hätte einen Sieg gebraucht, allein Gökhan Budur (15.) und Adnan Genca (30.) boten sich per Kopf nach Standardsituationen so etwas wie Torchancen. Ansonsten passte sich der SC der passiven Gangart des Gegners an.

Spielertrainer Jasko Suvalic, der sich das Treiben die meiste Zeit von der Außenlinie ansah, hat wie die Seinen die Tabellensituation gekannt. "Wir wussten, dass wir gewinnen müssen", versichert er glaubhaft. Nur irgendjemand hätte die SC-Spieler während der 60 Minuten im Spiel daran erinnern müssen. Erst in den letzten fünf Minuten baute der A-Ligist so etwas wie Druck auf - zu spät für eine echte Torchance.

So trifft der TKSV am Freitag um 19.15 Uhr im zweiten Halbfinale auf den TSV Obere Fils. Zuvor duellieren sich um 18 Uhr Gastgeber FTSV Ditzenbach/Gosbach und der FTSV Kuchen um den Einzug ins Endspiel am kommenden Mittwoch.

 

GZ-POKAL-STENO

GRUPPE 2
Obere Fils - Aufhausen 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Floridia (42.)

 

Abschlusstabelle

1. TSV Obere Fils 2 5:0 6

2. SV Aufhausen 2 2:3 1

3. TV Deggingen II 2 2:6 1

 

GRUPPE 4

TKSV Geislingen - SC Geislingen II 0:0

 

Abschlusstabelle

1. TKSV Geislingen 2 6:2 4

2. SC Geislingen II  2 4:0 4

3. SG Hausen-Überkingen 2 2:10 0

 

DIE TORJÄGER

5 Tore

Alexander Benitsch (FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach)

3 Tore

Kemal Telci (TV Deggingen I)

Marc Rebmann (TV Deggingen I)

Burak Selcuk (TSV Obere Fils)

Ferit Tokmak (TKSV Geislingen)